Deutsch-französisches Austausch- und Begegnungsprojekt „Hinter Stacheldraht / Derrière des barbelés“
Kunst aus Gefangenenlagern in Deutschland und Frankreich

Dieses Angebot einer deutsch-französischen Begegnung richtet sich an Studenten, die Interesse an einer praxis-orientierten Entwicklung, Gestaltung und Umsetzung eines Grenzen überschreitenden Kommunikations- und Vermittlungskonzepts für die Ausstellung “Hinter Stacheldraht / Derrière des barbelés” haben (siehe beigefügtes Konzept). Die Ausstellung beschäftigt sich mit Fragen der Erinnerungskultur, hier speziell der Aussage und Dokumentation künstlerischer Zeugnisse aus Gefangenenlagern der Nazizeit und des 2. Weltkriegs. Die künstlerischen Aussagen fordern zur Auseinandersetzung mit Themen auf wie (1.) die Hinterfragung des Be- und Verschweigens von Unrecht und Schuld auf Täterseite, (2.) Lichtblicke der Humanität, (3.) künstlerische Zeugenschaft, Beobachtung und eigenes Urteil.

Zur deutsch-französische Begegnung sind deutsche und französische Studenten herzlich eingeladen sich vom Mo., 17. bis Fr., 21. Juli 2017 in Wittlich/D/Rheinland-Pfalz und direkt anschließend vom Sa., 22. Juli bis Do., 27. Juli 2017 in Chartres/F zu treffen. Die Erarbeitung des Kommunikations- und Vermittlungskonzepts erfolgt unter fachkundiger Anleitung von erfahrenen Dozenten der Kultur- und Kommunikationswissenschaft, Kunstpädagogik, und kultureller Praxis. Ein intensives Besuchs- und Austauschprogramm begleitet das Projekt. So sind neben Stadtführungen, Besuche der Gedenkstätten der Kriegs- und Nazizeit in Wittlich und Chartres, Empfänge durch die Bürgermeister oder Kulturbeauftragten der Städte, aber auch Zeiten zur eigenen Gestaltung vorgesehen. Die Gruppe wird von zweisprachigen Betreuern und Projektverantwortlichen begleitet. Kenntnisse der deutschen, französischen und der englischen Sprache sind erwünscht, aber nicht Voraussetzung.

Die Kosten des Aufenthalts in Wittlich und Chartres werden (bei einem geringen Eigenanteil) vom deutsch- französischen Jugendwerk getragen (beantragt) die Mittel für die technische Realisierung des Kommunikations- konzepts werden von der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur (beantragt) und von der Landeszentrale für politische Bildung (beantragt) zur Verfügung gestellt.

Die Ausstellung selbst findet vom 03. September 2017 bis 04. Februar 2018 in Wittlich statt und soll im Sommer 2018 im Centre européen de rencontres Franz Stock/“Séminaire des Barbelés“ im ehemaligen Gefangenenlagers Depot 501 in Le Coudray/Chartres gezeigt werden. Alle Teilnehmer erhalten hierzu gesonderte Einladungen.

Anmeldungen und Information bei Projektbetreuung: Mélody Michon, Mail: mmichon@uni-koblenz.de, Tel. 0176 26 00 91 25 Projektverantwortlicher: Dr. Eckhard Braun, Mail. ecbraun@uni-koblenz.de, Tel. 0172 59 36 103

Anschrift:
Universität Koblenz-Landau, Institut für Kulturwissenschaft, Universitätsstr. 1, 56070 Koblenz, Deutschland

Mehr Informationen (auch auf französischen): 

Praxisprojekt dt.-frz. Begegnung_13.03 Projet d’échange franco-allemand Derrière des Barbelés – 13.03 Projet d’exposition – 13.03 Ausstellungskonzept Hinter Stacheldraht- 13.03

 

Share This
Yes No